Historisches Bremen

Beschreibung


Grundsätzliche Intention

Das "Historische Bremen" beinhaltet in seinem Kern ein virtuelles Computermodell der historischen Stadt Bremens im Umkreis um den Marktplatz. Hierbei wird die Entwicklung von der Frühzeit des ersten kleinen Ortes in mehreren Einzelmodellen bis zur Gegenwart dargestellt. Die Entwicklung Bremens in den verschiedenen Jahrhunderten wird hier anschaulich gemacht und historische Zusammenhänge werden visuell vermittelt. Die Erstellung der Modelle entstand durch exakte historische Grundlagen und wurde zusammen mit einem Historiker wissenschaftlich fundiert erarbeitet.

Wir möchten mit diesem Projekt, beispielhaft an der historischen Stadt Bremens zeigen welche Einsatzmöglichkeiten es für die 3D-Technik gibt. Denkbar wäre sowohl der mobile Einsatz der Darstellungen per Smartphone oder Tablet, im Zuge von Stadtführungen und Rundgängen. Aber auch der stationäre Einsatz in Museen oder Rathäusern, um Besuchern und Touristen die historischen Hintergründe einer Stadt oder eines Dorfes näher zu bringen.


Es besteht natürlich auch die Möglichkeit Modelle von anderen Hansestädten anzufertigen, um einmal den Gesamtzusammenhang der Städte miteinander darzustellen. Auch die Darstellungsvarianten von anderen Städteverbunden sind selbstverständlich realisierbar.


Das "Historische Bremen" stellt einen ersten Ansatz dar, um die Geschichten einer Stadt und deren Zusammenhänge zu veranschaulichen. Zum jetzigen Zeitpunkt bestehen mehrere Grundmodelle, die je nach Schwerpunkt noch weiter ausgebaut werden können. So wäre es beispielsweise denkbar einen virtuellen Rundgang zu realisieren, der bei Stadtführungen und thematischen Führungen mit eingesetzt werden kann. Erste Ansätze wurden bereits mit dem Projekt „timeGuide“ – Zeitreise ansatzweise umgesetzt.



Die 3D-Computermodelle

Historische Bildgrundlagen, Holzschnitte und textliche Beschreibungen dienten als Grundlage zur Rekonstruktion der Stadtbilder der Vergangenheit. Von großer Bedeutung war es hierbei zu zeigen, dass Bremen und die Weser immer eine Einheit bildeten. Die Ziele der damaligen Entwicklung Bremens stellt somit eine Parallele zur heutigen Zeit dar. Die Intention der heutigen Zeit hat zwar einen anderen Schwerpunkt, aber die Grundintention ist immer noch die Wiederaufnahme alter Wurzeln: "Bremen als die Hansestadt am Fluss".


Unter einem Computermodell kann man sich (vereinfacht) virtuelle, ausschließlich im 3D-Programm befindliche Objekte vorstellen, die - wie realistische Modelle aus Holz und Kunststoff – ausgeformt, eingefärbt und beleuchtet werden. Im Unterschied zu realen Modellen können diese Modelle jedoch lediglich mit bestimmten, speziellen Programmen erstellt werden. Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass man sich komplett in der Modellszene bewegen und jede beliebige Position einnehmen kann. Einer der vielen Vorteile stellt die Möglichkeit dar, dass die Modelle von jeder Position aus betrachtet werden können. Weiterhin ist es möglich, einzelne Teile der Szene zu animieren.


Das die gesamte Nachbildung Bremens aufgrund des hohen Arbeitsaufwandes und der Projektfinanzierung nicht möglich war, haben wir uns auf die Erstellung der zentralen Bereiche konzentriert. Hierzu zählen die Gebäude um den Marktplatz (Rathaus, Schütting, Dom etc.), Teile des Schnoorviertels, die Böttcherstraße, Obernstraße, bis zur Weser, sowie die Sögestraße. Bei der Umsetzung stand die Verdeutlichung der wesentlichen Siedlungs-strukturen Bremens im Vordergrund.


Die so erzeugten Modelle wurden durch zeitgeschichtliche Elemente ergänzt, um den realistischen Charakter zu unterstreichen. So befinden sich in den Straßen Menschen und Tiere, auf den Grünflächen wachsen Bäume und Büsche. Ferner sorgen eine vorhandene Himmelskuppel und realistische Beleuchtung für eine hohe Detailtreue.


Um die Geschichte greifbar zu machen, wurden verschiedene Zeitbereiche dargestellt. Wir orientieren uns an den folgenden Zeiten: 9.Jahrhundert, 10.Jahrhunder, 14.Jahrhundert, 15.Jahrhundert sowie das 18. Jahrhundert.



Der Einsatz der Computermodelle

Wozu können die so erstellten Computermodelle nun eingesetzt werden?


AnyMotion kann die so erzeugten Modelle universell und auf allen Medien abbilden. So können z.B. Grafiken und Bilder entstehen, die in Büchern, im Internet oder auf Plakaten abgebildet werden. Weiter besteht die Möglichkeit, innerhalb der Modelle Filme zu erzeugen. Kameraflüge über das alte Bremen, sowie über die historischen Marktplätze und die Schlachte können dem Betrachter ein Lebensgefühl für die damalige Zeit verdeutlichen.


Als Beispiel für die vielschichtige Verwendbarkeit unserer Modelle möchten wir auf unsere Projekt-Seiten verweisen, die beispielhaft aufzeigen, wie Darstellungen der Modelle praxisnah in weiteren Projekten Anwendungen gefunden haben.



Wie kann ich mich beteiligen

AnyMotion hat das Projekt "Historisches Bremen" als ein offenes Forum konzipiert. Da wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen, welche Projekte aus dem "Historischen Bremen" noch entstehen werden, freuen wir uns über alle Hinweise und Anregungen. Unser besonderes Interesse gilt selbstverständlich neuen, innovativen Ideen für Projekte, z.B. im Bereich Filmproduktion (für historische Kulissen), Buchdrucke (Bremensien), Hintergründe für Ausstellungsexponate, geschichtliche Dokumentationsfilme, Computerspiele oder multimediale Präsentationen.


Sollten Sie Interesse an unserer Arbeit haben, setzen Sie Sich mit uns in Verbindung. Sie finden unsere Kontaktdaten unter dem Menüpunkt "Impressum".



Wir werden unterstützt:

Das Projekt "Historisches Bremen" wird unterstützt von:


  • Bremen Investions-Gesellschaft GmbH
  • Handelskammer Bremen
  • Bremen Marketing GmbH
  • Radio Bremen Fernsehen
  • Bremer Touristik Zentrale GmbH

Wir unterstützen:

AnyMotion unterstützte mit seinem Projekt die Bewerbung Bremens als Europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2010.

Ferner unterstützen wir das Bremer Dommuseum und die Stadtbibliothek in Bremen.


Projekte

Im Folgenden möchten wir Ihnen die Projekte vorstellen, bei denen unsere 3D-Modell schon erfolgreich eingesetzt wurde:

Projekt: "timeGuide" - Zeitreise

Die timeGuide-Zeitreise ist ein interaktiver Touristenführer, der den Betrachter auf den Spuren der Giftmörderin „Gesche Gottfried“ und des Revolutionärs „Johann Dove“ durch die Stadt Bremen leitet und ihm dabei die verschiedenen Stationen ihrer Vergangenheit zeigt.

Der Benutzer wird dabei mit seinem PDA und einer elektronischen Karte durch die Stadt geführt. An insgesamt 60 spannenden Punkten, verteilt auf drei Touren, kann er dann anhalten und sich Bild- und Tonmaterial aus der damaligen Zeit ansehen. Am Ende seiner Tour bekommt er das, was er auf seinen Weg erlebt hat, per E-Mail zugeschickt.


Das Gemeinschaftsprojekt der Firmen AnyMotion und i2dm wurde in Zusammenarbeit mit Bremer Historikern und der Bremer Tourismus-Zentrale BTZ entwickelt. Konzipiert als historische Erlebnisreise durch die bremische Vergangenheit, die multimedial und mobil in Text, Ton, Bild und 3D auf eine neue Art erlebt werden kann.


Die Unterteilung der Stadt in historisch markante und relevante Objekte und die Verknüpfung mit spannenden Geschichten aus der Vergangenheit vermitteln den "timeGuidern" ein realistisches Bild Bremischer Geschichte.


Das Erlebte konnte anschließend gespeichert und an eine frei wählbare Zieladresse via E-Mail versendet werden. Ähnlich eines Fotoalbmus hat der Empfänger dann die Möglichkeit einer erneuten Betrachtung.


Dieses Projekt wird vom Senat der Freien Hansestadt Bremen mit Mitteln aus dem Landesprogramm "bremen in t.i.m.e" gefördert.


Projekt: "Hansestadt"

Kurzer Beispielanimationsfilm zur Hansestadt Bremen.

Im Zuge des Projektes „Hansestadt“ ging es um die Vermittlung von historischen Zusammenhängen der Stadt Bremens für Schulklassen. Ansatz war hierbei die Schüler auf eine andere Art und Weise an Inhalte heranzuführen, wie es herkömmlich der Fall ist. Das Thema hieß "spielend lernen".


Das Projekt "HanseZeit Bremen" setzt genau an diesem Punkt an: Die spielerische Vermittlung von geschichtlichem Wissen. Auf der Grundlage einer präzisen historischen Recherche in Zusammenarbeit mit Bremer Historikern und Institutionen wurde ein virtuelles 3D-Spiel erstellt, das dem Betrachter die Zeit der Hanse näher bringen soll.


Der Spieler schlüpft in die Rolle einer historisch relevanten Figur des 16. Jahrhunderts zu der Zeit von Johann Dove, in der er viele geschichtliche Fakten erfährt. Hierbei werden Informationen der Zeit durch kleine Aktionen und Einzelspiele näher beschrieben.

Als besondere Spielidee wurde angedacht, den Spieler in einen bestimmten Handlungszyklus einzubinden, der sich an geschichtliche Rahmendaten hält. Über eine Mobil-Verknüpfung können Teile des Spieles auch über Handy oder PDA gespielt werden, deren Ergebnisse wiederum im Hauptspiel auf dem PC Verwendung finden.


Projekt: "Historisches Bremen-Film"

Dieses Projekt befindet sich noch in der Entwicklung und wurde bereits einzelnen, möglichen Produzenten und Filmförderern präsentiert. Die Firma AnyMotion beabsichtigt, zur Etablierung einen animierten Film mit dem Thema „Historisches Bremen“ zu erstellen und zu produzieren. Hierbei soll das Thema die Entstehung Bremens und die Entwicklung von der Garnisionsstation zur Hansestadt aufgezeigt werden.


Als zentralen Bereich hierfür soll der Bremer Marktplatz, der Domshof sowie der Bereich zwischen Obernstraße und der Weser mit allen angrenzenden Gebäuden dargestellt werden. Als Grundlage hierfür wurden bereits die zentralen Plätze 3-dimensional umgesetzt. Auch die touristisch bedeutenden Teile wie Böttcherstraße, Wallanlagen (Stadtmauer) und das Schnoorviertel sollen ihren Platz bei der Umsetzung bekommen.


Angefangen mit den ersten Siedlungsstrukturen ca. 800 n.Chr. soll dem Zuschauer ein Bild von dem damaligen Lebensgefühl der Bewohner vermittelt werden. Kurze computeranimierte Einblicke in das Tagewerk der Bewohner Bremens und deren Tätigkeiten auf dem Markt helfen bei der Realisierung dieser Eindrücke. Die Kameraführung ist so gestaltet, dass der Betrachter sich einerseits einen Überblick aus der Vogelperspektive machen kann, dann aber immer wieder in Augenhöhe durch die Stadt geführt wird.


Ungewöhnliche Perspektiven sowie eine Geschichte, die sich mit der Entstehung der Stadt Bremen am Fluss beschäftigt, sollen den Betrachter faszinieren und fesseln. Wir sind bemüht, die Situation so authentisch wie möglich auszugestalten, wobei das "multimediale Erlebnis", bestehend aus dem Bild, historischer Musik sowie einer angenehmen Erzählerstimme, ein realistisch wirkendes Abbild wiedergeben soll.


Mit den Vorgaben von Historikern möchten wir mehrere Zeitepochen umsetzen und deren spezielle Eigenschaften herausarbeiten. Als Verbindungsglied soll eine Story erstellt werden, die sich um die Weser gestaltet. Denkbar ist auch, die Ausgestaltung der Figur eines Medicus, der mit einem historischen Gefährt durch die Zeiten reist und somit als zentrale Figur dient.


Von besonderem Interesse ist natürlich auch die Hansezeit mit den Bereichen der Schlachte, ihren Anlegern, dem Entladen der einlaufenden Koggen und dem Verladen der Waren in die städtischen Speicher. Hierbei soll der Ausgestaltung der Innenstadtbereiche mit ihren Kanälen, Speichern und Märkten besondere Bedeutung zukommen.


Die Handlung soll bis in die Neuzeit geführt werden, in der jedoch Realaufnahmen des jetzigen Bestandes die Hauptrolle spielen. Dem Betrachter soll durch trickreiche Überblendungen der Bezug zwischen dem historischen Bildern und der heutigen Situation vor Augen geführt werden.


© 2016 Willkommen bei Historisch Bremen

Theme by Anders NorénUp ↑